Foto: © Oliver Klimke
WHB. Heimat. Westfalen.

Digitaler Werkzeugkasten

für Engagierte in der Kultur in NRW

Welche Möglichkeiten bieten neue Kommunikationsmedien bei der Mitgliedergewinnung? Wie bearbeite ich Fotos oder gestalte ein Plakat? Was braucht es, um eine Webseite oder einen Newsletter einzurichten? Wie setze ich eine Cloud zur gemeinsamen Dokumentenablage auf? Welche Werkzeuge helfen, die Mitgliederversammlung online zu organisieren?

Digitale Werkzeuge können die Vereinsarbeit erleichtern und neue Impulse geben. Sie können Menschen vernetzen und zusammenbringen, die Vereinsarbeit effizienter gestalten und zur Flexibilisierung ehrenamtlichen Engagements beitragen. Die letzten Jahre haben viele Ehrenamtliche ermutigt, neue Wege zu gehen. Sie haben sich Wissen selbst angeeignet und digitale Werkzeuge getestet. Das Kooperationsprojekt „Digitaler Werkzeugkasten für Engagierte in der Kultur in NRW“ des Westfälischen Heimatbundes e.V. (WHB) und des Dachverbandes der Kulturfördervereine in Deutschland e. V. (DAKU) unterstützte Engagierte in der Kultur in den Modellräumen Dortmund und Kreis Minden-Lübbecke über mehrere Monate hinweg, diese Erfahrungen auch für die Vereinsarbeit nutzbar zu machen. 

Gleichzeitig stärkte das Vorhaben den generationsübergreifenden Austausch zur Digitalisierung in Verein und Ehrenamt: Vereine im städtischen Modellraum Dortmund und Vereine im ländlichen Modellraum Kreis Minden-Lübbecke erprobten bis Ende November 2023 in Einzeltreffen gemeinsam mit jungen Engagierten ("Digital-Coaches") digitale Werkzeuge für den Vereinsalltag. Dabei wurden sie medienpädagogisch durch Bastian Zitscher (Modellraum Dortmund) und Carsten Panitz vom Filmhaus Bielefeld e. V. (Modellraum Kreis Minden-Lübbecke) begleitet.

Beim Abschlusstreffen des Projekts am 17. November 2023 im AlarmTheater Bielefeld vernetzten sich Vereine und Engagierte aus ganz Westfalen, um Erfahrungen zur Anwendung digitaler Tools im Ehrenamt auszutauschen und voneinander zu lernen. Neben einem Impuls von Katharina Mosene (Leibniz-Institut für Medienforschung/ Hans-Bredow-Institut sowie Netzforma* e. V.) zum Thema "KI trifft Engagement - Fluch oder Segen?" bot die Veranstaltung eine Einführung in den Digitalen Werkzeugkasten, Praxisberichte Projektteilnehmender aus dem Arbeittsprozess sowie einen lockeren Austausch an verschiedenen Thementischen.

Die Erfahrungen aus den Projekt "Digitaler Werkzeugkasten für Engagierte in der Kultur in NRW" fließen in die Website des "Digitalen Werkzeugkastens für Kulturfördervereine". Die Internetseite bietet Engagierten einen nachhaltig wachsenden Wissenspeicher zur Werkzeugen, die Vereine auf verschiedenen Ebenen bei der digitalen Transformation unterstützen können.

  • Die Geschäftsführende Vorständin Dachverband der Kulturfördervereine in Deutschland e. V. (DAKU) Ulrike Petzold (l.) und WHB-Geschäftsführerin Dr. Silke Eilers (r.) begrüßen die Teilnehmenden. Foto/ Sarah Jonek

  • Blick ins Publikum. Foto/ Sarah Jonek

  • Medienpädagoge Carsten Panitz vom Filmhaus Bielefeld e. V. (l.) und Projektleiterin Anna Schlottbohm (r.) stellen die Projekte in der Modellregion Minden-Lübbecke vor. Foto/ Sarah Jonek

  • Medienpädagoge Bastian Zitscher präsentiert die Ergebnisse aus der Modellregion Dortmund. Foto/ Sarah Jonek

  • Projektteilnehmer Malte Schäfer (Heimatverein Bockhorst e. V.) berichtet von seiner Zusammenarbeit mit Joss Kammeier (Ortsheimatpfleger Seelenfeld-Petershagen) zur Erstellung eines Kurzfilms im Rahmen des "Digitalen Werkzeugkastens für Engagierte in der Kultur in NRW". Foto/ Sarah Jonek

  • Den Impulsvortrag  zum Thema "KI trifft Engagement - Fluch oder Segen?" hielt die Politikwissenschaftlerin Katharina Mosene (Leibniz-Institut für Medienforschung/ Hans-Bredow-Institut sowie Netzforma* e. V.). Foto/ Sarah Jonek

  • Nach dem Vortrag von Katharina Mosene waren die Teilnehmenden eingeladen, zu diskutieren und Fragen zu stellen. Foto/ Sarah Jonek

  • Im weiteren Verlauf der Veranstaltung konnten sich die Teilnehmenden an verschiedenen Thementischen informieren und austauschen. Foto/ Sarah Jonek


Archiv

Digitalwissen vertiefen

Kostenlose Online-Fortbildungen für Vereine und Engagierte im September 2023

Welche Chancen bietet das soziale Netzwerk Instagram, um junge Menschen zu erreichen? Wie sorge ich dafür, dass Interessierte den Weg zur Website meines Vereins schnell finden? Welche digitalen Werkzeuge können die Verwaltung von Mitgliederdaten vereinfachen? Was ist zu beachten, wenn Engagierte im Team digital miteinander kommunizieren? Und welche Möglichkeiten bieten digitale Werkzeuge, um Aufgaben im Verein sinnvoll zu verteilen?

Für Engagierte und Vereine, die ehrenamtliche Arbeit mit digitalen Tools vereinfachen und effizienter gestalten möchten, hat der WHB im Rahmen des Projekts „Digitaler Werkzeugkasten für Engagierte in der Kultur in NRW“ zusammen mit dem Dachverband der Kulturfördervereine in Deutschland e. V. im September 2023 für Sie ein umfangreiches Fortbildungspaket geschnürt. Ein Teil der Veranstaltungen wird im Rahmen der Westfalen-Akademie – einer Kooperation von Stiftung Westfalen-Initiative, WHB e. V. und lagfa NRW e. V. angeboten.

Hier finden Sie mehr Informationen zu den Fortbildungen und zur Anmeldung.


Digitalcamp am 25.10.2023, 19:30 Uhr

Meet the Meloncats - Praxiswissen zur Konzeption, Gestaltung und Umsetzung von Websites

Du möchtest erfahren, wie Du eine Website planst, sie ansprechend gestaltest und was bei der Umsetzung zu beachten ist? Bei unserem zweistündigen Digitalcamp im Rahmen des "Digitalen Werkzeugkastens für Engagierte in der Kultur in NRW" lernst Du mehr darüber. Es findet am 25. Oktober 2023 von 19:30 bis 21:30 Uhr statt. Als Expert:innen haben wir die Meloncats zu Gast - ein Kollektiv, das aus verschiedenen kreativen Köpfen mit Expertise in den Bereichen Web- und UX-Design besteht. Von ihnen erhälst Du Einblicke zur Konzeption und Gestaltung von Websites mit Figma, einen Überblick zu aktuell relevanten Webdesign Tools sowie Umsetzungstipps im Webflow und in Wordpress. Nach jedem Themenimpuls ist Zeit und Raum für Deine indivduellen Fragen.

Zur Teilnahme am Digitalcamp sind Interessierte junge Erwachsene im Alter zwischen 16 und 26 Jahren aus den Modellräumen Dortmund und Minden-Lübbecke sowie Bielefeld eingeladen.

Anmeldung

Du möchtest Dich für die Veranstaltung anmelden? Dann schreib uns eine Mail an whb[at]whb.nrw. Bitte hinterlasse uns in der Nachricht zur Anmeldung Deinen Vor- und Nachnamen, Dein Alter, Deinen Wohnort und Deine Kontaktdaten. Anmeldungen sind bis einschließlich 24. Oktober 2023 möglich.

Das Digitalcamp findet via Zoom statt. Die Zugangsdaten erhälst du rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail.

Aufgrund geringer Anmeldezahlen entfällt das Digitalcamp leider. 


Film-Workshop am 17.11.2023, 14 Uhr

Praxiswissen für den eigenen Videodreh

Vor dem Netzwerktreffen des Projekts "Digitaler Werkzeugkasten für Engagierte in der Kultur in NRW" haben Vereine und junge Freiwillige, die am Projekt teilnehmen, außerdem die Möglichkeit, an einem Bewegtbild-Workshop teilzunehmen. Er findet am Freitag, 17. November 2023 ab 14:00 Uhr ebenfalls im AlarmTheater, Gustav-Adolf-Str. 17, 33615 Bielefeld statt. Im Fokus des Workshops steht dabei die praktische Videoarbeit mit Smartphone einerseits und Systemkamera andererseits. In Kleingruppen beschäftigen sich die Teilnehmenden mit der Handhabung des Equipments und setzen sich gegenseitig ins Bild. Dabei erfahren Sie, wie sie Interviewsituationen adäquat vorbereiten, den passenden Bildausschnitt wählen und das Setting souverän gestalten.  

Anmeldung

Die Teilnehmendenzahl des Workshops ist auf 15 Personen begrenzt. Anmeldungen für den Workshop nimmt der WHB per E-Mail an whb[at]whb.nrw entgegen.

Bitte teilen Sie uns in Ihrer Nachricht Ihren Vor- und Nachnamen und Ihre Kontaktdaten mit. Informieren Sie uns außerdem gerne darüber, für welchen Verein Sie an der Veranstaltung teilnehmen. 

Aufgrund geringer Anmeldezahlen entfällt der Workshop leider. 


Netzwerktreffen am 17.11.2023, 17 Uhr

Vereine und Engagierte zum Erfahrungsaustausch zur Anwendung digitaler Tools im Ehrenamt eingeladen

Welche Möglichkeiten bieten digitale Werkzeuge, um die Arbeit in Ihrem Verein zu erleichtern und Ihre Öffentlichkeitswirkung zu unterstützen – vom Flyer über den E-Mail-Verteiler bis hin zur gemeinsamen Bearbeitung von Dokumenten? Im Rahmen des Netzwerktreffens unseres Projekts „Digitaler Werkzeugkasten für Engagierte in der Kultur in NRW“ laden wir Sie herzlich ein zum

Erfahrungsaustausch zur Anwendung digitaler Tools im Ehrenamt

mit Praxisbeispielen aus dem „Digitalen Werkzeugkasten“ und Vortrag „KI trifft Engagement – Fluch oder Segen?“

am Freitag, 17. November 2023, von 17:00 bis 20:00 Uhr im AlarmTheater Bielefeld, Gustav-Adolf-Straße 17, 33615 Bielefeld. 

Anhand ausgewählter Praxisbeispiele zeigen wir Ihnen, wie Sie digitale Werkzeuge anwenden können und geben Eindrücke aus der Projektarbeit. Der Impulsvortrag von Katharina Mosene (Leibnitz-Institut für Medienforschung/ Hans-Bredow-Institut Hamburg) diskutiert die Potentiale und Risiken künstlicher Intelligenz für das Ehrenamt. Anschließend steht der Erfahrungsaustausch zum Einsatz digitaler Werkzeuge im Vordergrund. Aus der Praxis berichten die Vereine aus Dortmund und dem Kreis Minden-Lübbecke, die an dem Projekt „Digitaler Werkzeugkasten“ teilnehmen. Unterstützt von Medienpädagogen und jungen Freiwilligen erproben sie digitale Werkzeuge im Vereinsalltag. Denn der „Digitale Werkzeugkasten“ ist nicht nur eine Toolbox für die Vereinsarbeit, sondern auch eine nachhaltig angelegte Initiative.

Wir freuen uns auf Sie!

Zu Programm und Einladung

Anmeldung

Die Teilnahme am Netzwerktreffen mit Imbiss und Getränken ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich bis zum 13. November 2023 an unter:

www.kulturfoerdervereine.eu/ki-ehrenamt


Der "Digitaler Werkzeugkasten für Engagierte in der Kultur in NRW" ist ein Kooperationsprojekt des Westfälischen Heimatbundes e.V. (WHB) mit dem Dachverband der Kulturfördervereine in Deutschland e.V. (DAKU). Durchführungspartner des Projekts sind Medienpädagoge Bastian Zitscher im städtischen Modellraum Dortmund und das Filmhaus Bielefeld e. V. mit Medienpädagoge Carsten Panitz im ländlichen Modellraum Kreis Minden-Lübbecke. 

Das Projekt wird durch die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.