Dat „Löns-Hues“ in Ladbiärgen / Foto: R. Averbeck

Kumpelment to Niejaohr 2019

Leiwe Lü’ van de Fackstiär un Interessenten för uese Plattdütsk in Westfaolen,

dat Jaohr 2018 is vüörbi. Nao den Jaohreswessel kiekt wi trügg up dat, wat loopen is un nao vüörn, up dat, wat up us tokümp in’t niee Jaohr 2019.

In’n Naomen van den Vüörstand van uese Fackstiär Plattdütsk in’n Westfäölsken Heimatbund sägg ick Dank an Alle, de in’t leßte Jaohr wier aktiv in uese Sitzungen metmaakt orre sick ook up annere Iärs inbracht häbbt. Daoför hiärtlicken Dank, denn Metarbeit is dat, wat wi bruukt un Doen is dat Ding.

Ick wünsk Uh un de Famillgen, aower ook all de Lüde, de sick för de Arbeit van uese Fackstiär interessert un up düsse Siete kiekt, een glücksiälig Niejaohr 2019 – bliewt gesund!

Ulrich Backmann
(Vüorsitter)

To’t niee Jaohr ’n Gedicht van August Hollweg:

„Nu riet dat leßte Blättken aff,

dat aolle Jaohr, dat stigg in’t Graff.

Dat niee kloppt all an de Döer,

fraog nich iärst lang, well daovüör,

Fraog nich wu’t is, off licht off swaor,

niëhmt so äs’t kümp, sägg: Prost Niejaohr!

Niederdeutsche Sprachpflege

Schwerpunkt der Arbeit der Fachstelle ist die Erhaltung, Pflege und Förderung der niederdeutschen Sprache (Plattdeutsch). Als Sachwalter des stark rückläufigen Niederdeutschen sieht die Fachstelle insbesondere die Notwendigkeit eines entschlossenen Vorgehens zur Förderung der Regionalsprache Niederdeutsch in Westfalen in ihren verschiedenen Dialekten, um diese zu schützen. Eine wesentliche Grundlage dafür bietet die EU-Charta der Regional- oder Minderheitssprachen, die das Land NRW neben den sieben anderen norddeutschen Bundesländern nach Teil II – Ziele und Grundsätze – ratifiziert hat.

Die Fachstelle unterstützt die vielfältige Arbeit der örtlichen Sprach- und Heimatvereine sowie der Schulen und plattdeutschen Bühnen. Auf Wunsch ist sie planerisch und beratend tätig. Da das Plattdeutsche eine örtliche bzw. regional gebundene Sprachform ist, muss das sprachliche Erbe jedoch in erster Linie vor Ort gesammelt und bewahrt werden.

Das Niederdeutsche sowie die Inhalte, die in dieser Sprache vermittelt wurden und werden, sind ein wichtiges kulturelles Erbe, das es zu erforschen, zu bewahren und zu fördern gilt. Die Fachstelle befasst sich mit den niederdeutschen Mundarten Westfalens und den darin überlieferten Texten. Seit dem 19. Jahrhundert existiert in Westfalen wie im gesamten niederdeutschen Raum eine ernstzunehmende Literatur in Niederdeutsch. Die Sprache gehört zur Vergangenheit Westfalens, aber auch heute noch zur sprachlichen Umwelt und hat literatursprachliche Funktion. Um sie lebendig zu halten, ist der Fachstelle der Schriewerkring angegliedert – ein Zusammenschluss plattdeutscher Autoren aus verschiedenen Regionen Westfalens.

Ferner unterstützt die Fachstelle Interessierte durch Veranstaltungen und Veröffentlichungen dabei, wissenschaftliche Erkenntnisse praktisch anzuwenden. Entsprechende Publikationen sind im Veröffentlichungsverzeichnis des WHB zu finden. Ein beliebter Klassiker, die Veröffentlichung Plattdeutsche Lieder, steht zum kostenlosen Download bereit.

 

Protokolle der vergangenen Fachstellensitzungen

Links
 

Pressemitteilung Bundesraat för Nedderdüütsch (BfN) 

Pressemitteilung Bundesraat för Nedderdüütsch (BfN) - Vorstellung des Niederdeutschsekretariats

Zur Situation der Niederdeutschförderung
Stellungnahme des Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Dr. Bernd Fabritius