Ortsheimatpflegerinnen und Ortsheimatpfleger

Während sich die Vorsitzenden der Heimatgebiete sowie die Kreisheimatpflegerinnen und -pfleger für die überörtlichen Belange der Heimatpflege einsetzen, ist die Ortsheimatpflegerin/der Ortsheimatpfleger wichtiger Ansprechpartner in der Heimatpflege vor Ort.

Je nach den örtlichen Gegebenheiten sollte sie oder er über ein möglichst vielseitiges Wissen auf verschiedenen Gebieten der Heimatpflege verfügen, so in den Bereichen Ortsgeschichte, Denkmalpflege, Natur und Landschaft, Volkskunde, Westfälisches Schrifttum, Niederdeutsche Sprachpflege oder Jugendarbeit.

Die Ortsheimatpflegerin bzw. der Ortsheimatpfleger ist meist Vorstandsmitglied in den örtlichen Heimatvereinen und häufig als Sachkundige/r Bürger/in im Stadt- oder Gemeinderat vertreten. Aufgrund von Wissen und Erfahrungen und durch die politisch unabhängige Position kann sich der Ortsheimatpfleger nachhaltig für die Belange der Heimatpflege einsetzen und zwischen Interessengruppen vermitteln, beispielsweise zwischen Kommune und privaten Denkmaleigentümern.

Der Ortsheimatpfleger wird vom Kreisheimatpfleger zunächst auf fünf Jahre bestellt.

Wenn Sie wissen möchten, ob es in Ihrem Ort eine Ortsheimatpflegerin oder einen Ortsheimatpfleger gibt, können Sie dies im Heimatnetzwerk des WHB ermitteln.