Archiv zur Geschichte des WHB

Das Archiv zur Geschichte des WHB beinhaltet neben den Vereinsakten eine Sammlung zu den neun westfälischen Heimatgebieten sowie eine Sammlung der Jahresberichte der angeschlossenen Heimatvereine, aus denen die Aktivitäten westfalenweit nachzuvollziehen sind. Die Geschichte des WHB und die Entwicklung der Heimatgebiete werden hier dokumentiert.

Historische Archivbestände des WHB wurden im Jahr 2019 auf der Grundlage eines Depositalvertrages in das Archiv des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) übernommen. Dieses Archiv hat die Aufgabe, die Geschichte des LWL und seiner Rechtsvorgänger sowie seiner einzelnen Dienststellen zu dokumentieren.

Der WHB verbindet mit der Übergabe an das Archiv LWL den Wunsch einer fachgerechten Aufbewahrung, dokumentarischen Erfassung und Zugänglichmachung der Bestände. Das Angebot, Unterlagen vom Westfälischen Heimatbund, die bislang in Eigenregie im Haus am Kaiser-Wilhelm-Ring verwahrt wurden, in das Archiv LWL zu übernehmen, wurde gern angenommen, um die amtliche Überlieferung der landschaftlichen Heimat- und Kulturarbeit des Provinzialverbandes und seines Rechtsnachfolgers des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe mit aussagekräftigen nichtamtlichen Quellen anzureichern.

Unterlagen zu den Westfalentagen (ab etwa 1920), der wichtigsten regionalen Veranstaltung des WHB, die mittlerweile jährlich an wechselnden Orten stattfindet, wurden ebenso komplett als archivwürdig bewertet wie die Jahresberichte der Heimatvereine (ab 1967), die westfalenweit Einblicke in die engagierte Arbeit der Vereine geben. Die Übernahme erfolgte zunächst bis zum Stichjahr 2000. Der darüberhinausgehende historische Aktenbestand konnte bis zum Stichjahr 1966 bewertet werden. Auch diese Akten wurden von wenigen Ausnahmen abgesehen vollständig übernommen. Darunter befinden sich neben zu erwartender Verbandsüberlieferung (Gründung, Organe, Mitglieder) auch Unterlagen der Fachstellen (Geschichte, Denkmalpflege, Baupflege, Niederdeutsche Sprachpflege etc.) und der Heimatgebiete.

Der Bestand umfasst mehr als 400 Aktenordner und ist ab sofort im Rahmen der Benutzungsordnung für das Archiv LWL nutzbar. Die Bestände können im LWL-Archivamt eingesehen werden. Auch das Angebot an Online-Findbüchern wird ständig ausgebaut.